Kochen, Nahrung, Wasser

Kochen mit dem Holzvergaser

Wenn ich alleine unterwegs bin nutze ich eigentlich immer einen Topf mit 1,6 Litern. Der Deckel des *Tatonka Kettle lässt sich super als tiefer Teller nutzen. In Deutschland habe ich meistens den kleinen Polaris Gaskocher dabei oder den kleinen Solo Stove Holzvergaser. Schaut einfach ob die Möglichkeit für ein kleines Feuer auf eurer Tour besteht.

Tatonka Kettle, 1,6 Liter Topf

Der *Solo Stove Holzvergaser ist klein und handlich. *China-No-Name Holzvergaser gibt es schon wesentlich günstiger, diese eigenen sich allerdings eher für mehrere Personen. Für eine Person lohnt sich das Gewicht einfach nicht.

Tatonka Kettle, 4 Liter / No-Name China Holzvergaser – Kochen für mehrere Personen 2+ wenn nicht eher für 3+ – Oft reicht der kleine Holzvergaser + kleiner Topf.

Meine Ausrüstung: Holzvergaser, Gaskocher & Kochtopf

Solo und zu Zweit
Kochtopf: *Tatonka Kettle 1,6 Liter
Holzvergaser klein: *Solo Stove

Mehr Personen
Kochtopf: Tatonka Kettle 4 Liter
Holzvergaser groß: *Tomshoo, Awroutdoor, Canway

Gaskocher: Cadac Polaris, günstig und leicht
*Gaskartuschen-Adapter

Kochen mit dem Gaskocher & Multifuel Kocher

Für kleinere Touren und Toure in trockenen Gebieten, oder dort wo man schlecht einen Holzvergaser nutzen kann, nutze ich einen kleinen, zusammenklappbaren Gaskocher.

Für den Winter empfiehlt sich ein Multifuel – Kocher, den man mit Benzin betreibt. Nässe und Temperatur unabhängig.
Bei Kälte funktioniert der Gaskocher nicht, da das Gas bei Kälte flüssig bleibt und nicht gasförmig wird.
Bei Nässe kann es schwer werden trockenes Holz für den Holzvergaser zu finden und dieses zu entzünden. Nasses Holz qualmt auch sehr.

Besteck: normales leichtes Besteck, Löffel keine Gabel, kein Messer
ein scharfes kleines Messer, ein geriffeltes Messer, 1 Blechtasse

Reinigung: Metallschwamm + Wasser

Gewürze: Salz, Pfeffer

Nahrung & Wasser

Jeweils am Fahrrad jede Menge Trinkflaschen aus Metall und/oder BPA-frei.
Diese Flaschen habe ich je nach Gegend und Wasser-Möglichkeiten nicht immer alle gefüllt. So, dass es ausreicht und nicht unnötig Gewicht dabei ist.

Nahrung transportiere ich in der Gepäcktasche.

Ich wasche mir nach einem langen Tag abends gerne die Füße, wenn diese den ganzen Tag in den Sandalen waren. Schont Nase & Schlafsack. Ohne Wassersack habe ich mir oft kurz vorm Abend an einer Wasserquelle eine 1,5 Liter PET Flasche gefüllt und diese dann am Zeltplatz über mich ergossen. Sehr zu empfehlen. Wasser von einem nahe gelegenen See tut s auch. (meistens).