Renault Kangoo – Ausbau zum Campingwagen

Der Renault Kangoo eignet sich als kleiner Wagen zum Umbau als Camping-Van. Wenn erst einmal Rückbänke und Verkleidung entfernt sind, gibt es viele Möglichkeiten zur Fixierung von Winkeln und somit auch Holz. Ich habe noch etwas Holz von alten Schränken übrig, das ich nutze. Wer dies nicht hat, nutzt je nach Geld Vollholz oder Sperrholz.

Den Wagen habe ich im Frühjahr das erste Mal ausgebaut und nach einigen Erfahrungen diesen anschließend im Spätsommer noch mal fast komplett Ausgebaut. Wer ein Video zur älteren Version sehen möchte, klickt hier. Empfehlen kann ich allerdings eher die neuere Version. Ein Video dazu findet ihr am Ende des Artikels.

Ein paar Bilder vom ersten Ausbau, hier sieht man gut die zahlreichen Montage-Möglichkeiten

 

 

Liegefläche, Gardinen und Stauraum

Nun zum zweiten Ausbau: Ich für meinen Teil habe festgestellt, dass ich gerne mal im Wagen sitzen möchte, um z.B. am Laptop zu arbeiten. Deshalb habe ich die Box (die man beim ersten Ausbau sieht), beim zweiten Ausbau fast vollständig entfernt, damit ich aufrecht sitzen kann. Jetzt gibt es nur noch ein Lattenrost unter dem ich Lebensmittel und andere schwere Sachen verstauen kann, die nicht unbedingt ins Regal sollen.

Für die Fenster gibt es dieses Mal sogar Gardinen mit Klettverschluss. Die Solarbatterie steht hinter dem rechten Vordersitz und der Laderegler & An- und Aus-Schalter befinden sich verbaut im Regal. An einem Teil der vorderen Liegefläche befinden sich Scharniere, dass man diese hochklappen kann und bei Bedarf, den rechten Vordersitz komplett nach hinten schieben kann (kleine Personen können natürlich auch gleich die Liegefläche verkleinern 😉 ) Am Regal befindet sich eine 12 V LED-Licht-Leiste für die Beleuchtung. Wer mehr zur Technik wissen möchte, schaut am besten in den Solar-Inselanlage Beitrag.

 

Wohnmobil Sicherheit, abschließbare Box mit Elektronik-schloss

Der Tisch beinhaltet Platz für einen Kanister und eine abschließbare Box mit einem 12 V Magnet – Elektronik-schloss.

Eine richtige Isolation gegen Temperaturen gibt es nicht wirklich. Ich hoffe allerdings, dass durch die beklebten Wände mit Isomatte, Textil und an der Decke mit Luftpolsterfolie, die Geräusche von innen und auch außen etwas gedämmt werden. Eine richtige Dämmung ist durch die vielen Fenster sicherlich nur bei einem geschlossenem Bus zu erreichen.