USB Solarpanel im Vergleich

Hallo lieber Leser! Schon jahrelang nutze ich verschiedene Solarpanel. In diesem Artikel beleuchte ich die unterschiedlichen Panel und deren Vorteile etwas genauer.

Mein erstes Solarpanel war ein Anker PowerPort Solar Ladegerät mit 21 Watt. Anschließend habe ich mir noch ein kleineres No-Name Panel mit 15 Watt geholt. Jeweils 2 USB Ausgänge zum Laden verschiedenster Geräte. Jetzt seit neuestem bin ich auf ein 30 Watt Panel umgestiegen.
Und dann gibt es ja auch noch die Solar-Powerbanks..

Anker PowerPort Solar Ladegerät

Mit dem Anker *PowerPort Solar Ladegerät kommt man sehr gut zurecht. Es ist leicht, bei Regen packt man es schnell zusammen und es ist im Rucksack verstaut. Allerdings verwendet man es am besten an einem festen Ort oder man baut sich eine Unterkonstruktion, denn am meisten Energie erzeugt das Anker Solarpanel, genau wie alle anderen Panels, wenn es direkt zur Sonne ausgerichtet ist. Nun werden wir unterwegs das Panel zwar nicht immer zur Sonne ausrichten, allerdings ist es von Vorteil wenn das Panel zumindest „eben“ oder auch flach liegt und nicht aussieht wie eine Ziehharmonika.
Und das ist meiner Meinung nach der Größte Nachteil, es liegt immer irgendwie zur Sonne, aber wenn man in Bewegung ist, verrutscht es immer wieder, durch die Faltfunktion liegt es zwar immer irgendwie auf dem Gepäck aber nie optimal.

Ich finde das Panel gut, bestimmt auch sehr gut für Wanderungen da man es zusammenfalten kann und es nicht allzu schwer ist.

Energie: 2.4A pro Port oder 3 A insgesamt
Ihr könnt damit 1 Telefon schnell laden. Realistisch, wenn es am Gepäck befestigt ist und kein Schatten darauf fällt.

No-Name Solar Ladegerät 15 Watt

Eigentlich genau wie das Anker Solar Panel, allerdings etwas günstiger und leichter. Habe es mir für die Montage in der Nähe des Lenkers und Vorderrades geholt.

Lohnt allerdings nicht wirklich, da der Energiegewinn nicht so hoch ist, auch wenn dann noch Wolken dazu kommen. Lohnt eigentlich nur wenn man zwei Solarpanel zusammenführt und die Energie dann nutzt.

Energie: Je nach Panel 15/16 Watt bis zu 2,1 A
Ihr könnt damit ein Telefon bei perfekter Ausrichtung zur Sonne schnell laden.

30 Watt starres USB Solar Panel

Ein Starres *30 Watt Solar-Panel hat, wie man vermuten kann etwas mehr Gewicht, vielleicht 100 oder 200 Gramm, bietet aber auch wesentlich mehr Vorteile.

Zum einen werden die USB Geräte wie Handy, Powerbank usw. wesentlich schneller mit Maximaler Energie geladen und zum anderen sind die Panel unanfällig gegen Regen bzw. Wasser. Man braucht sich also nicht die Mühe machen das Panel jedes mal zu verstauen. Dadurch, dass das Panel starr ist lässt es sich wesentlich besser auf den Packtaschen befestigen und es kommt zu keinem Zick-Zack Effekt wie beim flexiblem Panel.

Energie: Je Port bis zu 3 A
Ihr könnt damit 2 Telefone schnell laden, bei guter Ausrichtung zur Sonne. Außerdem gibt es zwei Adapterkabel dazu womit ihr z.B. eine Autobatterie laden könnt.

Mit zwei USB Solar Panels gleichzeitig laden

Ihr könnt, falls ihr zwei Solarpanel habt die Energie von beiden zusammenführen und damit ein Gerät mit zusammengeführter Energie laden. Hierfür benötigt man lediglich ein USB Y- Kabel mit entsprechenden Anschlüssen. Ich hab es selbst ausprobiert. Es funktioniert.

Powerbank mit Solarpanel

Von einer Powerbank mit integriertem Solarpanel kann ich nur abraten. Ihr werden erstens wesentlich mehr Geld dafür ausgeben als für eine normale Powerbank. Außerdem ist die Solarfläche sehr sehr klein und ist in 90% der Fälle nie richtig zur Sonne ausgerichtet. Es lohnt sich in dem Fall einfach mehr, dass neben einer Powerbank in ein Solarpanel investiert wird, oder, dass man in eine Powerbank investiert die durch 2 USB Eingänge doppelt schnell geladen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.